*
Menu
Home / Startseite Home / Startseite
über mich über mich
selber machen selber machen
Theaterkurse Theaterkurse
Kursangebot Kursangebot
Flyer Flyer
Theaterstücke Theaterstücke
Bilder Bilder
Presse Presse
Links Links
Impressum Impressum
Sidemap Sidemap

Rumpelstilzchen mit Musik  Inhalt: Rumpelstilzchen ist einsam. Wegen des Sprichwortes „zornig wie ein Rumpelstilzchen“ traut sich niemand mit Rumpelstilzchen Freundschaft zu schließen; und so heckt es einen Plan aus, zu einen Gefährten zu kommen

Als der Müller dem König seine monatlichen Steuern in Form von Mehl abliefert, erscheint Rumpelstilzchen als reicher Kaufmann verkleidet und gibt dem König Gold. Der König freut sich über diese Form der Steuer mehr als über das Mehl und so kommt es zu einem Wettstreit zwischen Müller und falschem Kaufmann. Der Müller lässt sich schließlich zu der Aussage hinreißen, dass seine Tochter Esther in der Lage ist Stroh in Gold zu verspinnen. Das macht den König neugierig, und er befiehlt dem Müller seine Tochter zu ihm zu bringen, um seine Angabe zu beweisen.

Am nächsten Tag bringt der Müller seine Tochter zum König. Eigentlich soll das „Missverständnis“ ja aufgeklärt werden, doch der König überrumpelt die Beiden und Esther wird in eine Kammer gesperrt, die voll ist mit Stroh. Esther ist verzweifelt. Da kommt ein kleines Männchen und bietet seine Hilfe an. Esther gibt dem Männchen ihr Halsband und Rumpelstilzchen verspinnt alles Stroh zu Gold.

Als der König am nächsten Morgen das viele Gold sieht, ist er so begeistert, dass er Esther befiehlt am Abend wieder zu kommen, um noch mehr Stroh in Gold zu verspinnen. Wieder hilft Rumpelstilzchen der Müllerstochter.

Nun soll sie noch ein drittes Mal Stroh in Gold verspinnen und wenn es ihr noch einmal gelingt, so soll sie die neue Königin werden. Auch in dieser Nacht bietet Rumpelstilzchen seine Hilfe an, doch als Bezahlung für seine Dienste verlangt er das erste Kind der Königin. In ihrer Verzweiflung willigt die Müllerstochter ein.

Ein Jahr später: Esther ist Königin geworden und hält ihr Kindlein im Arm. Da erscheint Rumpelstilzchen und verlangt seinen Lohn. Esther will natürlich ihr Kind nicht hergeben und beginnt zu weinen. Das rührt das Herz des Männchens: Wenn sie seinen Namen errät, darf sie das Kind behalten.

Verzweifelt versucht nun Esther mit Hilfe eines Boten und des Publikums den Namen des Männchens herauszufinden… 

Uraufführung: Zimmertheater Rottweil, 18. November 2007 

"Rumpelstilzchen" ist verlegt bei Whale Songs Communications: www.whalesongs.de 

Kritiken finden Sie hier: PRESSE

ZURÜCK

PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail